Zinsgünstige Darlehen für zusätzliche Baumaßnahmen an Eigenheimen oder selbst genutzten Eigentumswohnungen, die wegen einer Schwerbehinderung erforderlich sind.

//Förderung selbst genutzten Wohnraums - Menschen mit Behinderungen

Fördernehmer:
Privatpersonen; Wohnwirtschaft
Förderthemen:
Neubau & Erwerb Wohneigentum; Modernisierung Wohneigentum
Förderart:
Darlehen
Fördergeber:
NRW.BANK
Ansprechpartner:
Stadt- oder Kreisverwaltung; NRW.BANK

In aller Kürze

Zinsgünstige Darlehen für zusätzliche Baumaßnahmen.

Antragsberechtigte

Die Förderung erfolgt zugunsten von schwerbehinderten Personen. Der betreffende Haushalt muss Einkommensgrenzen einhalten.

Einen ersten Anhaltswert zu den Einkommensgrenzen erhalten Sie unter dem Reiter "Formulare, Merkblätter und Service". Das Darlehen über maximal 40.000 € kann gewährt werden, wenn der Haushalt die Einkommensgrenze einhält. Das Darlehen über maximal 20.000 € kann in Anspruch genommen weerden, wenn der Haushalt die Einkommensgrenze um nicht mehr als 40 % überschreitet.

Schwerbehinderten und oder pflegebedürftigen Menschen stehen - unter bestimmten Voraussetzungen - anrechenfreie Beträge beim Einkommen zu, die ein höheres Einkommen als das in den Tabellen angegebene erlauben. Bitte vereinbaren Sie mit Ihrer "Bewilligungsbehörde" einen Beratungstermin und lassen überprüfen, ob Ihr Haushalt die Einkommensgrenzen einhält.

Verwendungszweck

Für  Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der Neuschaffung, dem Erwerb oder der Nachrüstung von Eigenheimen oder selbst genutzten Eigentumswohnungen, sowie der Erweiterung um einzelne Räume im Bestand können zugunsten von Schwerbehinderten Darlehen gewährt werden. Hierunter fallen z.B.: eine Rampe oder Hebeanlage oder ein behindertengerechtes Bad/WC.

Die Kombination mit der Förderung für neue oder gebrauchte Immobilien ist möglich. 

Förderhöhe und Konditionen

Darlehen werden bis zu folgenden Höchstgrenzen je Wohnung gewährt:

  • 40.000 € für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze nicht übersteigt,
  • 20.000 € für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze um nicht mehr als 40% übersteigt.

Der Darlehensbetrag ist auf die Mehrkosten der Maßnahmen für die behindertengerechte Gestaltung beschränkt.

Erfolgt die Gewährung des Darlehens im Zusammenhang mit einer Förderung selbst genutzten Wohneigentums, gelten die Konditionen der jeweiligen Förderung.

Wird das Darlehen ohne weitere Förderung gewährt, gelten folgende Konditionen:

  • Zinsen: 0,5% p.a.
  • Tilgung: 4% p.a. zuzüglich ersparter Zinsen.
  • Verwaltungskosten:
    • einmalig: 0,4% (werden bei Auszahlung einbehalten),
    • laufend: 0,5% p.a.

Auf den Darlehensbetrag kann auf Antrag ein Tilgungsnachlass bis zur Höhe von 50 % gewährt werden. Der Tilgungsnachlass wird bei Leistungsbeginn vom gewährten Darlehen abgesetzt. Die festgelegten Zins- und Tilgungsleistungen sowie der laufende Verwaltungskostenbeitrag werden vom reduzierten Darlehen erhoben.

Antragsverfahren

Die Fördermittel werden bei der Bewilligungsbehörde, Stadt- oder Kreisverwaltung, in deren Bereich das zu fördernde Objekt liegt, beantragt. Zuständig ist in der Regel das Amt für Bauförderung.

Die für Sie zuständige Bewilligungsbehörde und Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner können Sie unter dem Reiter "Formulare, Merkblätter und Service" unter „Bewilligungsbehörden Wohnraumförderung“ abfragen.   

Vor einer formalen Antragstellung ist ein persönliches Beratungsgespräch sinnvoll. Bitte sprechen Sie den Beratungstermin und die hierfür erforderlichen Unterlagen vorher mit der Bewilligungsbehörde ab. Antragsvordrucke erhalten Sie bei der Bewilligungsbehörde oder unter dem Reiter "Formulare, Merkblätter und Service“.

Fördermittel werden beantragt, bevor mit der Baumaßnahme begonnen wird. Der vorzeitige Beginn schließt eine spätere Förderung aus.

Die Förderzusage erteilt die Bewilligungsbehörde.

Eine Kopie der Förderzusage erhält die NRW.BANK. Sie verschickt anschließend die für die Auszahlung der Darlehen erforderlichen Unterlagen (Darlehensverträge, Hypothekenbestellungsurkunde etc.), zahlt die Mittel aus und übernimmt die Bearbeitung bis zur Rückzahlung.

Zuletzt aktualisiert am: 14.04.2016

Formulare und Merkblätter

Zum Öffnen, Ausfüllen und Abspeichern der PDF Formulare benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Eine aktuelle Version finden Sie hier.
Formulare vor dem Ausfüllen bitte auf dem Computer abspeichern.

Wohnraumförderung - Antrag Schwerbehindertenmaßnahme

Stand 02/2016

Wohnraumförderung - Einkommenserklärung zum Antrag „Förderung selbst genutztes Wohneigentum“

Stand 06/2014

Wohnraumförderung - Anlage zur Einkommenserklärung

Angaben zum Haushalt - Stand 06/2014

Wohnraumförderung - Hinweise zur Einkommenserklärung

Stand 01/2016

Wohnraumförderung - Selbstauskunft Eigentumsmaßnahmen

Selbstauskunft für Antragsteller/Antragstellerinnen Eigentumsförderung Stand 01/2015

Wohnraumförderung - Antrag Barrierefreiheit/Verbesserung Energieeffizienz - Eigentumsmaßnahmen

Stand 01/2016

Wohnraumförderung - Selbsthilfeerklärung

Stand 03/2016

Downloads

Wohnraumförderung - Einkommensgrenzen

Einkommensgrenzen im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung des Landes NRW - Stand 01.01.2016 -

Wohnraumförderung - Wohnraumförderungsbestimmungen 2016

Runderlass vom 21.01.2016

Kontakt

Stadt- oder Kreisverwaltung

Die Kontaktdaten Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde finden Sie im Reiter „Formulare, Merkblätter und Service“.

NRW.BANK

Hauptsitz Düsseldorf

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Telefon:0 211 91741-0

Fax:0 211 91741-1800

NRW.BANK

Hauptsitz Münster

Friedrichstraße 1

48145 Münster

Telefon:0 251 91741-0

Fax:0 251 91741-2921

Ihr Ansprechpartner

Service-Center

Telefon:0 211 91741-4500

Fax:0 211 91741-7832

E-Mail:info@nrwbank.de

Ähnliche Förderangebote

Erfolgsgeschichten und Hintergründe

Wohnen

Jung und alt kochen gemeinsam bei einem Kreativangebot des Mehrgenerationenhauses Kevelaer (Bild: Caritas Geldern)

Begegnungen ohne Barrieren im Mehrgenerationenhaus Kevelaer

Miteinander wohnen und leben, so lautet das Motto des Mehrgenerationenhauses Kevelaer. Dort leben junge und alte Menschen aktive Nachbarschaft, lernen voneinander, unterstützen sich gegenseitig und wohnen barrierefrei.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.