Zinsgünstige Darlehen zur Erneuerung von selbst genutzten denkmalgeschützten, denkmalwerten und/oder städtebaulich und baukulturell erhaltenswerten Wohngebäuden.

//Förderung selbst genutzten Wohnraums - Denkmalgerechte Erneuerung

Fördernehmer:
Privatpersonen
Förderthemen:
Modernisierung Wohneigentum
Förderart:
Darlehen
Fördergeber:
NRW.BANK
Ansprechpartner:
Stadt- oder Kreisverwaltung; NRW.BANK

In aller Kürze

Zinsgünstige Darlehen zur Erneuerung von denkmalgeschützten, denkmalwerten und/oder städtebaulichen und baukulturell erhaltenswerten Wohngebäuden.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die über eine ausreichende Kreditwürdigkeit und eine angemessene Eigenleistung verfügen. Es müssen keine Einkommensgrenzen eingehalten werden.

Verwendungszweck

Gefördert werden alle baulichen Maßnahmen zur Modernisierung und Instandsetzung von Wohngebäuden, die zur Erhaltung, Nutzung und Verbesserung des Gebäudes und des privaten Wohnumfelds geeignet sind.

Die Maßnahmen sind mit der Unteren Denkmalbehörde und/oder dem Planungsamt der Kommune abzustimmen.

Förderhöhe

Darlehen werden zu folgenden Höchstgrenzen gewährt:

Objekte mit ein oder zwei Einheiten

  • 85% der förderfähigen Bau- und Baunebenkosten
  • Maximal 80.000 € pro Objekt

 Objekte mit drei oder mehr Einheiten

  • 80% der förderfähigen Bau- und Baunebenkosten
  • Maximal 300.000 € pro Objekt

Konditionen

  • Zinsen: 0,5% p.a. für 10 Jahre
  • Nach Ablauf von 10 Jahren wird das Darlehen marktüblich verzinst.
  • Verwaltungskostenbeitrag:
    • Einmalig 0,4%
    • Laufend 0,5% p.a. des Darlehens, nach Tilgung des Darlehens um 50% erfolgt die Berechnung vom halben Darlehensbetrag
  • Tilgung: 4% p.a. zuzüglich ersparter Zinsen

Die Zins- und Tilgungsleistungen sowie der laufende Verwaltungskostenbeitrag sind halbjährig an die NRW.BANK zu zahlen.

  • Auszahlung in 2 Raten für Darlehen bis 15.000 €:
    • 50% bei Beginn der Maßnahme
    • 50% nach Fertigstellung und Prüfung des Kostennachweises
  • Auszahlung in 3 Raten für Darlehen über 15.000 €:
    • 30% bei Beginn der Maßnahme
    • 60% nach Fertigstellung der Maßnahme
    • 10% nach Prüfung des Kostennachweises

Eigenleistung

Von den förderfähigen Bau- und Baunebenkosten ist ein Eigenleistungsanteil zu erbringen. Die Eigenleistung beträgt für Objekte mit ein oder zwei Einheiten 15%, für Objekte mit drei oder mehr Einheiten 20%.

Voraussetzungen

Bei dem Förderobjekt muss es sich um ein selbst genutztes Eigenheim, eine Eigentumswohnung oder ein Mehrfamilienhaus handeln, bei dem mindestens eine Wohnung von der Eigentümerin oder dem Eigentümer zu Wohnzwecken selbst genutzt wird. Eine teilweise gewerbliche Nutzung ist zulässig, sofern diese der Wohnnutzung untergeordnet ist.

Ein vorzeitiger Beginn der Maßnahme schließt eine spätere Förderung aus. Als vorzeitiger Beginn ist der Abschluss von Lieferungs- und Leistungsverträgen anzusehen, die der Ausführung zuzurechnen sind.

Nach Fertigstellung der Maßnahmen ist ein Kostennachweis in Form einer summarischen Kostenaufstellung vorzulegen.

Weitere Fördervoraussetzungen können der Nummer 4 der RL BestandsInvest entnommen werden.

Antragsverfahren

Anträge sind bei der Stadt- oder Kreisverwaltung (Bewilligungsbehörde) zu stellen, in deren Bereich das zu fördernde Objekt liegt. Die Bewilligungsbehörde berät zu allen Fragen auch vorab.

Antragsvordrucke erhalten Sie unter dem Reiter „Formulare, Merkblätter und Service“.

Zuletzt aktualisiert am: 31.03.2017

Formulare und Merkblätter

Zum Öffnen, Ausfüllen und Abspeichern der PDF Formulare benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Eine aktuelle Version finden Sie hier.
Formulare vor dem Ausfüllen bitte auf dem Computer abspeichern.

Wohnraumförderung - Antrag denkmalgerechte Erneuerung Wohngebäude

Stand 01/2017

Wohnraumförderung - Selbstauskunft Eigentumsmaßnahmen

Selbstauskunft für Antragsteller/Antragstellerinnen Eigentumsförderung Stand 02/2017

Downloads

Wohnraumförderung - Flyer Denkmalförderung

Wohnraumförderung - Flyer Denkmalförderung Wohngebäude Stand 02/2015

Wohnraumförderung - Richtlinie zur Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand 2017

Runderlass vom 19.01.2017

Kontakt

Stadt- oder Kreisverwaltung

Die Kontaktdaten Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde finden Sie im Reiter „Formulare, Merkblätter und Service“.

NRW.BANK

Hauptsitz Düsseldorf

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Telefon:0 211 91741-0

Fax:0 211 91741-1800

NRW.BANK

Hauptsitz Münster

Friedrichstraße 1

48145 Münster

Telefon:0 251 91741-0

Fax:0 251 91741-2921

Ihr Ansprechpartner

Jürgen Jankowski

Telefon:0 211 91741-7647

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail:juergen.jankowski@nrwbank.de

Martina Lüdeke

Telefon:0 211 91741-7640

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail:martina.luedeke@nrwbank.de

 

Tim Hegmanns

Telefon:0 211 91741-7691

Fax:0 211 91741-7660

E-Mail:tim.hegmanns@nrwbank.de

Simeane Jakobs

Telefon:0 211 91741-6349

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail:simeane.jakobs@nrwbank.de

 

Georg Krausse

Telefon:0 211 91741-7658

Fax:0 211 91741-7760

E-Mail:georg.krausse@nrwbank.de

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.