Zuschüsse für innovative Industrieforschung und -entwicklung einschließlich Wissenstransfer

//Förderung gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen - Innovationskompetenz (INNO-KOM)

Fördernehmer:
Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
EuroNorm GmbH
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind rechtlich selbständige gemeinnützige Forschungseinrichtungen, die weder Teil einer Hochschule sind noch einer grundfinanzierten Wissenschaftsgemeinschaft mit einer entsprechenden institutionellen Förderung angehören, mit Sitz oder Zweigstelle in einer strukturschwachen Region in Deutschland entsprechend den Fördergebieten der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Verwendungszweck

Gefördert werden gemeinnützige externe Industrieforschungseinrichtungen, die ihre grundlegenden Forschungs- und Entwicklungs-(FuE-)Ergebnisse in nicht diskriminierender Weise der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Unterstützt werden insbesondere

  • marktorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit dem Ziel, neue oder weiterentwickelte Erzeugnisse, Verfahren oder Dienstleistungen zu gewinnen und diese insbesondere in kleine und mittlere Unternehmen des produzierenden Gewerbes zu transferieren oder gegebenenfalls selbst zu verwerten,
  • Vorhaben der Vorlaufforschung,
  • investive Vorhaben zur Verbesserung der wissenschaftlich-technischen Infrastruktur, die für Forschung und Entwicklung einen international angemessenen Leistungsstandard ermöglichen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • im Rahmen der Vorlaufforschung bis zu 90% der förderfähigen Kosten, max. 550.000 €
    • im Rahmen der marktorientierten Forschung und Entwicklung bis zu 70% der förderfähigen Kosten, max. 400.000 €
    • bei investiven Vorhaben bis zu 90% der förderfähigen Kosten, bei kleinen Forschungseinrichtungen mit weniger als 50 Beschäftigten i.d.R. max. 250.000 €, bei den übrigen Forschungseinrichtungen i.d.R. max. 500.000 € je Einrichtung und Haushaltsjahr
  • Förderdauer:
    • für marktorientierte FuE-Vorhaben und Vorhaben der Vorlaufforschung i.d.R. 30 Monate
    • für investive Vorhaben i.d.R. 12 Monate

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss in einer strukturschwachen Region in Deutschland durchgeführt werden.
  • Das Vorhaben muss durch einen hohen Neuheitsgrad sowie ein hohes technisches Risiko gekennzeichnet sein.
  • Der internationale Stand der Technik muss zumindest erreicht und der Stand der Technik in der Forschungseinrichtung übertroffen werden.
  • Die geplante Maßnahme kann ohne die Förderung nicht oder nur mit erheblichem Zeitverzug realisiert werden.
  • Vorhaben der Vorlaufforschung müssen einem hohen wissenschaftlichen Anspruch genügen und die angestrebten Forschungsergebnisse attraktive Innovationspotenziale und breite Applikationsmöglichkeiten für die mittelständische Wirtschaft erwarten lassen. Die FuE-Ergebnisse müssen in nicht diskriminierender Weise zur Verfügung gestellt werden.
  • Marktorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben müssen neue Erzeugnisse und Verfahren anstreben, die technisch und wirtschaftlich machbar erscheinen, deutliche Marktchancen besitzen und eine zügige Markteinführung erwarten lassen.
  • Die Forschungseinrichtung muss über die grundlegende materiell-technische Ausstattung sowie ausreichendes qualifiziertes wissenschaftlich-technisches Personal zur Durchführung von Forschungsvorhaben verfügen und wirtschaftlich gefestigt sein.
  • Bei Kooperation mehrerer Forschungseinrichtungen ist eine Kooperationsvereinbarung vorzulegen.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme auf den vorgesehenen Formularen zu stellen.

Antragstelle ist der Projektträger EuroNorm GmbH.

Geltungsdauer

Die Richtlinie tritt am 01.01.2017 in Kraft und gilt bis zum 31.12.2021.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 02.09.2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 26.09.2016, B1; Pressemitteilung des BMWi vom 26.09.2016

Weiterführende Informationen

Bisher erfolgt die Förderung über das Förderprogramm INNO-KOM-Ost in Ostdeutschland. Ab 01.01.2017 wird das Programm auf ganz Deutschland ausgeweitet.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BMWi:

Zuletzt aktualisiert am: 27.09.2016

Kontakt

EuroNorm GmbH

Projektträger des BMWi

Stralauer Platz 34

10243 Berlin

Telefon:0 30 97003-043

Fax:0 30 97003-044

E-Mail:info@fue-foerderung.de

Internet:http://www.euronorm.de

Ähnliche Förderangebote

EFRE.NRW "Wachstum und Beschäftigung" 2014-2020 zuständige Bewilligungsstellen; Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen

Europäische Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit (EIP-Agrar-Richtlinie) Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.