Zuschüsse zur Unterstützung einer beständigen Entwicklung der Forstwirtschaft in Körperschaftswäldern.

//Förderung forstlicher Maßnahmen im Körperschaftswald

Fördernehmer:
Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderthemen:
Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
zuständiges Regionalforstamt; Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind je nach Maßnahme

  • juristische Personen des öffentlichen Rechts,
  • Kreise und kreisfreie Städte,
  • privatrechtliche Einrichtungen und deren Vereinigungen.

Verwendungszweck

Aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) sowie des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Maßnahmen zur Sicherung der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes, zur Umsetzung von fachlichen Zielen des Naturschutzes im Wald, zur Waldvermehrung und zur Erreichung der Klimaschutzziele unterstützt.

Gefördert werden:

  • naturnahe Waldbewirtschaftung,
  • Naturschutzmaßnahmen im Wald,
  • Erstaufforstung,
  • forstwirtschaftlicher Wegebau nach Schadereignissen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: abhängig von der Art der Maßnahme
  • Bagatellgrenze: 12.500 €

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Maßnahmen müssen auf Flächen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind
    • Teilnehmergemeinschaften nach dem Flurbereinigungsgesetz,
    • Bund, Länder und juristische Personen, deren Kapitalvermögen sich zu mindestens 25% im Bundes- oder Landesbesitz befindet,
    • Unternehmen in Schwierigkeiten,
    • Unternehmen, die einer Rückforderungsanordnung aufgrund eines früheren Beschlusses der Europäischen Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe nicht nachgekommen sind.
  • Weitere Voraussetzungen sind abhängig von der Art der Maßnahme.

Antragsverfahren

Antragstelle ist das örtlich zuständige Regionalforstamt des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen.

Für einen Antrag zur Förderung von Erstaufforstung und für die Einkommensverlustprämie ist zusätzlich bis zum 15. Mai des Antragsjahres ein Sammelantrag beim Geschäftsführer der örtlich zuständigen Kreisstelle beim Direktor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen als Landesbeauftragter einzureichen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 29 vom 09.10.2015, S. 650; Informationen des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, Stand 07/2016

Weiterführende Informationen

Die Förderung forstlicher Maßnahmen im Privatwald ist in einer eigenen Richtlinie geregelt.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen

Zuletzt aktualisiert am: 01.08.2016

Kontakt

Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen

Albrecht-Thaer-Straße 34

48147 Münster

Telefon:0 251 91797-0

Fax:0 251 91797-100

E-Mail:info@wald-und-holz.nrw.de

Internet:http://www.wald-und-holz.nrw.de

Ähnliche Förderangebote

Förderung von Agrarumweltmaßnahmen Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Förderung des ökologischen Landbaus Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.