Zuschüsse für Verbundprojekte zur internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Berufsausbildung.

//Förderung der Internationalisierung der Berufsbildung

Fördernehmer:
Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Gewerbliche Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Innovation; Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger im DLR
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz in Deutschland, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen  (KMU) gemäß KMU-Definition der EU,
  • weitere Organisationen der Privatwirtschaft sowie ggf.
  • Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Beratungsunternehmen und andere Institutionen als Studienpartner.

Verwendungszweck

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die internationale Zusammenarbeit im Bereich der beruflichen Bildung.

Gefördert werden insbesondere Projekte mit folgenden Schwerpunktzielsetzungen:

  • bilaterale Sondierungsprojekte zu den Voraussetzungen und Themen der Berufsbildungszusammenarbeit,
  • Maßnahmen zur Unterstützung und modellhaften Umsetzung der bilateralen Berufsbildungskooperationen,
  • nachfrageorientierte Entwicklung und modellhafte Implementierung von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen für internationale Märkte sowie
  • ein wissenschaftliches Begleitprojekt als evaluierendes Einzelprojekt.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben
    • für Forschungsvorhaben an Hochschulen zusätzlich eine Projektpauschale in Höhe von 20%
  • Förderdauer: bis zu 3 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Es sollten mehrere Beteiligte aus der Wirtschaft und gegebenenfalls Wissenschaft (Verbundprojekte) zusammenwirken.
  • Antragsteller müssen die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mitbringen und durch Vorarbeiten insbesondere im betreffenden Fachgebiet ausgewiesen sein.
  • Die Projektergebnisse sollen nach Projektende zur breiten Anwendung gebracht werden können.
  • Die Partner eines Verbundprojekts müssen ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung regeln.
  • Vor der Förderentscheidung über ein Verbundprojekt muss eine grundsätzliche Übereinkunft über bestimmte vom BMBF vorgegebene Kriterien nachgewiesen werden.

Antragsverfahren

Das Förderverfahren ist zweistufig.

Projektskizzen sind zu vorgegebenen Fristen beim Projektträger einzureichen.

Projektträger ist der Projektträger im DLR.

Antragsfrist

In der ersten Stufe gelten folgende Antragsfristen:

  • Projekte zur nachfrageorientierten Entwicklung und modellhaften Implementierung von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen für internationale Märkte: 16.11.2016 und 31.05.2018
  • wissenschaftliches Begleitprojekt: 31.05.2017
  • andere Schwerpunkte: Vorlagefristen werden gesondert mitgeteilt

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 13.09.2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 27.09.2016, B6

Zuletzt aktualisiert am: 19.10.2016

Kontakt

Projektträger im DLR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Heinrich-Konen-Straße 1

53227 Bonn

Telefon:0 228 3821-1841

Fax:0 228 3821-1444

E-Mail:dietmar.wuppermann@dlr.de

Internet:http://www.pt-dlr.de

Ähnliche Förderangebote

Digitale Medien in der beruflichen Bildung (Fachprogramm) Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; Projektträger im DLR

Empirische Bildungsforschung (Fachprogramm) Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; Projektträger im DLR

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.