Zuschüsse zum Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie zum hydraulischen Abgleich am Heizsystem.

//Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Privatpersonen; Freie Berufe; Kommunen & Kommunalverbände; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Energieeffizienz; Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind die Eigentümer des Heizsystems als

  • Privatpersonen,
  • Unternehmen,
  • Angehörige der Freien Berufe,
  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände oder als
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts (insbesondere Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften).

Verwendungszweck

Unterstützt wird die Heizungsoptimierung durch Einbau hocheffizienter Pumpen und der hydraulische Abgleich.

Gefördert werden

  • Fördertatbestand 1: der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen und/oder
  • Fördertatbestand 2: die Durchführung einer Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich.
  • Optional zusätzliche Investitionen und Optimierungsmaßnahmen an bereits installierten Anlagen In Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: zu 30% der förderfähigen Ausgaben, max. 25.000 € pro Vorgang
  • Bei Unternehmen erfolgt die Förderung als De-minimis-Beihilfe.

Kumulation/Kombination

Die Förderung von Maßnahmen entsprechend dieser Richtlinie schließt die Inanspruchnahme von öffentlichen Mitteln anderer Förderprogramme für dieselben Maßnahmen aus. Die Kombination mit einer steuerlichen Förderung (Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen) ist ausgeschlossen.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Heizsystem muss zum Zeitpunkt der Durchführung der Maßnahme seit mehr als 2 Jahren installiert sein.
  • Die Maßnahmen sind auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland durchzuführen.
  • Die geförderten Anlagen sind mindestens 2 Jahre zweckentsprechend zu betreiben und dürfen in dieser Zeit nicht weiterveräußert werden.
  • Die technischen Anforderungen an effiziente Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen sowie die Liste der förderfähigen Pumpen und Baugruppen mit Pumpe können im Internet abgerufen werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind
    • Maßnahmen in Neubauten sowie
    • Maßnahmen, deren Durchführung auf einer gesetzlichen Verpflichtung oder behördlichen Anordnung beruht,
    • die Anschaffung und Installation gebrauchter Anlagen sowie neuer Anlagen mit gebrauchten Anlagenteilen,
    • Eigenleistungen sowie Nebenleistungen.

Antragsverfahren

Antragstelle ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt für Anträge, die bis zum 31.12.2020 gestellt werden.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 13.07.2016, Bundesanzeiger Allgemeiner Teil vom 29.07.2016, B1; Pressemitteilung des BMWi vom 01.08.2016

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des BAFA:

Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2016

Kontakt

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Förderung Heizungsanlagen

Frankfurter Straße 29-35

65760 Eschborn

Telefon:0 6196 908-1001

E-Mail:heizungsoptimierung@bafa.bund.de

Internet:http://www.bafa.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.