Zuschüsse zu Investitionen zur nachhaltigen Modernisierung von Binnenschiffen.

//Förderprogramm nachhaltige Modernisierung von Binnenschiffen

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Energieeffizienz; Markteinführung neuer Produkte/Dienstleistungen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die als Eigentümer eines Binnenschiffes (Güter- und Personenschiffe) in einem deutschen Binnenschiffsregister eingetragen sind.

Verwendungszweck

Gefördert werden Modernisierungsmaßnahmen zur Verringerung von Schadstoff-, Lärm- und Treibhausgasemissionen von Binnenschiffen sowie zur Verbesserung deren Energieeffizienz und Sicherheit.

Förderfähig sind Investitionen

  • in emissionsärmere Motoren,
  • zur Schadstoffminderung,
  • zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie 
  • zur Minderung von Lärmemissionen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für emissionsärmere Motoren, schadstoff- und lärmminderde Maßnahmen: 60% der förderfähigen Kosten für kleine und 50% der förderfähigen Kosten für mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU sowie 40% der förderfähigen Kosten für andere Unternehmen
    • für Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz: 50% der förderfähigen Kosten für kleine und 40% der förderfähigen Kosten für mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU sowie 30% der förderfähigen Kosten für andere Unternehmen
    • Erhöhung des Fördersatzes für Unternehmen aus regionalen Fördergebieten um 5% (alte Bundesländer) bzw. 10% (neue Bundesländer)

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:
  • Das Schiff muss beruflich für die Binnenschifffahrt genutzt werden.
  • Es muss ein amtlicher Nachweis über die technische Zulassung zum Verkehr vorliegen.
  • Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.
  • Nach Abschluss des Vorhabens muss das Binnenschiff mit der finanziell geförderten Ausrüstung mindestens 2 Jahre vom Zuwendungsempfänger beruflich für die Binnenschifffahrt genutzt werden.
  • Die Maßnahme darf die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs nicht beeinträchtigen.

Antragsverfahren

Anträge können vor Beginn des Projekts unter Verwendung der vorgesehenen Formulare gestellt werden.

Antragsstelle ist die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt – Außenstelle West.

Geltungsdauer

Die Richtlinie ist bis zum 31.12.2018 befristet.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vom 21.07.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 29.07.2015, B2

Zuletzt aktualisiert am: 29.10.2015

Kontakt

Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS)

Außenstelle West

Cheruskerring 11

48147 Münster

Telefon:0 251 2708-0

Fax:0 251 2708-115

E-Mail:ast-west.gdws@wsv.bund.de

Internet:http://www.ast-west.gdws.wsv.de

Ähnliche Förderangebote

Aus- und Weiterbildungsförderung in der deutschen Binnenschifffahrt Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.