Zuschüsse für INTERREG-B-Projekte mit Bezug zur nachhaltigen Raumentwicklung.

//Bundesprogramm "Transnationale Zusammenarbeit"

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Infrastruktur
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR); core-consult administration GmbH
Hinweis:
Kofinanzierungs- und Vorlaufanträge konnten bis zum 14.10.2016 eingereicht werden. Ein weiterer Stichtag ist für den Sommer 2017 geplant.
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind alle Organisationen mit Sitz in Deutschland, insbesondere

  • Behörden,
  • Einrichtungen des öffentlichen Rechts sowie Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft,
  • im Einzelfall auch private juristische Personen wie z.B. Verbände, Vereine und Unternehmen.

Verwendungszweck

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit nationalen Mitteln INTERREG-B-Projekte mit Bezug zur nachhaltigen Raumentwicklung.

Gefördert wird in den Kategorien:

  • Vorlaufförderung: Finanziert wird die Vorbereitung eines INTERREG-B-Antrages. Förderfähig sind dabei Aktivitäten zur Partnersuche, zum Organisations-, Planungs- und Abstimmungsprozess sowie zur Erstellung des Projektantrags.
  • Kofinanzierung: Die Teilfinanzierung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erfordert eine nationale Kofinanzierung durch die beteiligten Partner. Dieser Betrag wird durch das Bundesprogramm bezuschusst.
  • Andock: Finanziert werden Maßnahmen, die im Rahmen des INTERREG-B-Projekts nicht oder nur ungenügend durchgeführt werden können, die aber von besonderem Bundesinteresse sind.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: abhängig von der einzelnen Maßnahme
    • Vorlaufförderung bis zu 25.000 €,
    • Kofinanzierung für Landes- und Bundesbehörden max. 50%, für alle anderen Antragstellerinnen und Antragsteller max. 75% des nationalen Kofinanzierungsanteils, i.d.R. 60.000 bis 100.000 €,
    • Andock bis zu 50.000 €.
  • Eine angemessene Eigenbeteiligung der Antragstellerin bzw. des Antragstellers wird erwartet.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Projekt muss einen thematischen Schwerpunkt von besonderem Bundesinteresse besitzen.
  • Im Rahmen der Vorlaufförderung sollten Interessenten INTERREG-B-Erfahrungen einbringen können, aber nicht unbedingt bereits als Lead-Partner fungiert haben.
  • Nicht gefördert werden natürliche Personen.

Antragsverfahren

Anträge können zu den jeweiligen Aufrufen grundsätzlich laufend gestellt werden. Diese werden zu definierten Stichtagen ausgewertet.

Antragstelle ist das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Auskünfte erteilt auch die core-consult administration GmbH.

Quelle

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Stand 05/2016; Informationen des BMVI, Stand 08/2016

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BBSR:

Deutschland beteiligt sich in den Jahren 2014–2020 an sechs Programmen der Transnationalen Zusammenarbeit,

Nordrhein-Westfalen ist Teil des Programms „Nordwesteuropa“.

Zuletzt aktualisiert am: 10.08.2016

Kontakt

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Referat I 3

Deichmanns Aue 31-37

53179 Bonn

Telefon:0 228 99401-2304

Fax:0 228 99401-2294

E-Mail:jens.kurnol@bbr.bund.de

Internet:http://www.bbsr.bund.de

core-consult administration GmbH

Melanchthonstraße 7

01099 Dresden

Telefon:0 351 407676-70

Fax:0 351 407676-77

E-Mail:bundesprogramm@core-consult.de

Internet:http://www.core-consult.de

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.