Zuschüsse für Projekte, die Jugendliche aus Europa befähigen und unterstützen, eine Berufsausbildung in Deutschland zu absolvieren.

//Berufliche Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa (MobiPro-EU)

Fördernehmer:
Verbände & Vereine; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des privaten und des öffentlichen Rechts:

  • freie und öffentliche Einrichtungen,
  • Unternehmen,
  • Bildungsträger,
  • Forschungseinrichtungen,
  • Verbände.

Verwendungszweck

Gefördert werden Mobilitätsprojekte, die jeweils 10 bis 30 Jugendliche aus Europa befähigen, eine Berufsausbildung in Deutschland mit Erfolg zu absolvieren, und diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Ausbildung weiter begleiten und unterstützen.

Förderfähig sind

  • Berufsausbildungen als betriebliche Erstausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf,
  • Berufsausbildungen im Rahmen der Schiffsmechaniker-Ausbildungsverordnung (SMAusbV) sowie
  • Altenpflegeausbildungen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 90% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Antragstellerin bzw. der Antragsteller muss die Eignung zur Durchführung der Maßnahme in geeigneter Weise nachweisen.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekte müssen zwischen 18 und 27 Jahren alt sein, aus den Mitgliedstaaten der EU oder eines EWR-Staates stammen, ihren Wohnsitz im europäischen Ausland haben und über einen anerkannten Schulabschluss verfügen.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen nicht über eine abgeschlossene betriebliche Berufsausbildung oder einen Hochschulabschluss in einem Masterstudiengang verfügen.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen nicht zu dem begünstigten Personenkreis gemäß SGB III gehören, die Berufsausbildungsbeihilfe beziehen könnten.

Antragsverfahren

Im Jahr vor dem Ausbildungsbeginn erfolgt ein Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen. Im Anschluss daran können bis zum Ende der in diesem Aufruf genannten Frist Projektvorschläge eingereicht werden.

Bewilligungsbehörde ist die Zentrale Auslands- und Fachvermittung (ZAV).

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) vom 24.07.2014, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 30.07.2014, B2; geändert durch Bekanntmachung des BMAS vom 12.05.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 20.05.2015, B1; Informationen der Bundesagentur für Arbeit (BA), Stand 07/2014

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit:

Zuletzt aktualisiert am: 19.05.2016

Kontakt

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Villemombler Straße 76

53123 Bonn

Telefon:0 228 713-0

E-Mail:zav@arbeitsagentur.de

Internet:http://www.zav.de

Ähnliche Förderangebote

100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in Nordrhein-Westfalen Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Umweltbildungseinrichtungen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.