Zuschüsse und Zinszuschüsse für großtechnische Erstanwendungen von technologischen Verfahren, die Umweltbelastungen vermeiden oder vermindern, insbesondere für KMU.

//BMUB-Umweltinnovationsprogramm

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Privatpersonen
Förderthemen:
Innovation; Energieeffizienz; Erneuerbare Energien; Ressourceneffizienz; Umweltschutz
Förderart:
Darlehen; Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
KfW Bankengruppe; Umweltbundesamt (UBA)

In aller Kürze

Förderung von innovativen großtechnischen Pilotvorhaben mit Umweltentlastungspotenzial

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft,
  • sonstige natürliche und juristische Personen des privaten Rechts,
  • Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund,
  • kommunale Gebietskörperschaften,
  • rechtlich unselbständige Eigenbetriebe kommunaler Gebietskörperschaften,
  • kommunale Zweckverbände sowie
  • sonstige Zweckverbände oder Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Verwendungszweck

Das Umweltinnovationsprogramm unterstützt Vorhaben in großtechnischem Maßstab, die erstmalig fortschrittliche technologische Verfahren und Verfahrenskombinationen zur Vermeidung oder Verminderung von Umweltbelastungen verwirklichen.

Gefördert werden bauliche, maschinelle oder sonstige Investitionen in Deutschland in den folgenden Bereichen:

  • Abwasserbehandlung/Wasserbau,
  • Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung sowie Sanierung von Altablagerungen,
  • Bodenschutz,
  • Luftreinhaltung (einschließlich Maßnahmen zur Reduzierung von Gerüchen),
  • Minderung von Lärm und Erschütterungen,
  • Klimaschutzmaßnahmen: Energieeinsparung, Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien sowie umweltfreundliche Energieversorgung und -verteilung,
  • Ressourceneffizienz/Materialeinsparung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Darlehen oder Zuschuss
  • Förderumfang:
    • Darlehen: bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben/Kosten ohne Höchstbetrag
    • Zuschuss: i.d.R. bis zu 30% der förderfähigen Ausgaben/Kosten
  • Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen; das BMUB verbilligt den Zinssatz um i.d.R. bis zu 5%-Punkte über
    5 Jahre der Gesamtlaufzeit, Höhe und Dauer der Zinsverbilligung werden im Einzelfall festgelegt
  • Kreditlaufzeit/Tilgungsfreijahre:
    • bis zu 30 Jahre bei höchstens 5 tilgungsfreien Anlaufjahren
    • bei Krediten mit bis zu 10 Jahren Laufzeit: Festzinssatz für die gesamte Laufzeit
    • bei Krediten mit mehr als 10 Jahren Laufzeit: Zinssatzfestschreibung für 10 Jahre
  • Auszahlung: 100%
  • Abruffrist/Bereitstellungsprovision:
    • 0,25% pro Monat, beginnend 2 Bankarbeitstage und einen Monat nach Zusagedatum für noch nicht ausgezahlte Kreditbeträge
  • Tilgung:
    • nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre in vierteljährlichen Raten
    • bei außerplanmäßigen Tilgungen: Vorfälligkeitsentschädigung
  • Sicherheiten:
    • banküblich, Art und Höhe der Sicherheiten sind mit der Hausbank zu vereinbaren
    • bei Direktkrediten an öffentlich-rechtliche Kreditnehmer ist die Kreditvergabe an die üblichen formalen Voraussetzungen bei Kommunaldarlehen gebunden

Kumulation/Kombination

Die Kombination mit anderen Fördermitteln ist grundsätzlich im Rahmen der jeweils relevanten EU-Beihilfegrenzen möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen oder Zulagen die Summe der Aufwendungen nicht übersteigt.

Förderungen, die auf Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) an Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Quellen gezahlt werden, können nicht mit anderen Beihilfen für die gleichen förderfähigen Kosten kumuliert werden.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die geplante Technik/Technologie darf großtechnisch bislang in Deutschland noch nicht angewendet worden sein oder bekannte Techniken müssen erstmals in einer neuen verfahrenstechnischen Kombination zum Einsatz kommen (Innovationscharakter).
  • Weitere, gleiche oder ähnliche Anlagen sollen bei anderen Anwendern vorhanden oder zu erwarten sein, auf die die neuartigen Techniken und Technologien mit dem Ergebnis vergleichbarer umweltentlastender Auswirkungen übertragen werden können (Demonstrationscharakter).
  • Die geförderten Vorhaben sind in der Regel 5 Jahre zweckentsprechend zu betreiben.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind
    • Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen,
    • Erwerb von Grundstücken,
    • Umschuldungen und Nachfinanzierungen bereits begonnener bzw. abgeschlossener
      Vorhaben sowie
    • Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne des EU-Rechts.

Antragsverfahren

Darlehensanträge sind vor Beginn des Vorhabens über ein Kreditinstitut zu stellen.

Kommunale Gebietskörperschaften, rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände wenden sich direkt an die KfW.

Anträge für einen Investitionszuschuss sind vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW einzureichen.

Die fachliche Prüfung erfolgt durch das Umweltbundesamt (UBA) und/oder externe Experten. Die Entscheidung über die Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Quelle

Richtlinie vom 04.02.1997, Stand 08/2016; Merkblatt der KfW Bankengruppe, Stand 05/2016; Informationen des Umweltbundesamtes (UBA), Stand 08/2016

Weiterführende Informationen

Das BMUB-Umweltinnovationsprogramm realisiert Demonstrationsprojekte in den verschiedensten Bereichen. Die Schwerpunkte der Förderung werden regelmäßig unter umweltpolitischen Gesichtspunkten überprüft.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des UBA:

Zuletzt aktualisiert am: 22.09.2016

Konditionenübersicht für Endkreditnehmer der KfW Bankengruppe

Formulare und Merkblätter

Zum Öffnen, Ausfüllen und Abspeichern der PDF Formulare benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Eine aktuelle Version finden Sie hier.
Formulare vor dem Ausfüllen bitte auf dem Computer abspeichern.

BMU-Umweltinnovations­programm - Merkblatt

Merkblatt und Programmüberblick auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

BMU-Umweltinnovations­programm - Formulare und Downloads

Formulare und Downloads auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Links

BMU-Umweltinnovationsprogramm - Website

Informationen zum Umweltinnovationsprogramm des BMU

BMU-Umweltinnovations­programm - Beispiele

Förderbeispiele auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

BMU-Umweltinnovations­programm - Häufige Fragen

Häufige Fragen auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

BMU-Umweltinnovations­programm - Verfahren

Informationen zum Antragsverfahren auf den Internetseiten der KfW Bankengruppe

Hilfen und Anwendungen

KfW - Tilgungsrechner

Tilgungsrechner der KfW Bankengruppe

Kontakt

KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt am Main

Hotline:0800 539-9001

Telefon:0 69 7431-0

Fax:0 69 7431-2944

E-Mail:info@kfw.de

Internet:http://www.kfw.de

Umweltbundesamt (UBA)

Wörlitzer Platz 1

06844 Dessau

Telefon:0 340 2103-0

Fax:0 340 2103-2285

E-Mail:info@umweltbundesamt.de

Internet:http://www.umweltbundesamt.de

Ähnliche Förderangebote

KfW-Umweltprogramm KfW Bankengruppe

Erfolgsgeschichten und Hintergründe

Umwelt & Energie

WESTKALK-Geschäftsführer Raymund Risse zeigt das Plateau, wo die neue Vorbrecheranlage im Kallenhardter Steinbruch entsteht (Foto: NRW.BANK) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Längere Lebensdauer für den Steinbruch

Mit einem neuartigen Siebverfahren nutzt WESTKALK künftig besser die Kalksteinvorkommen im Kallenhardter Steinbruch in der Nähe von Warstein aus, reduziert den Flächenverbrauch und spart viel Energie. Die neue Anlage, die dafür gebaut wird, ist in Europa einzigartig. Unterstützt von der NRW.BANK, beantragte das Unternehmen dafür Fördergelder aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums und erhielt zusätzlich einen KfW-Kredit aus dem Energieffizienzprogramm.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.