Förderung betrieblicher Ausbildung für junge Menschen mit Behinderung.

//100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in Nordrhein-Westfalen

Fördernehmer:
Privatpersonen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Träger der beruflichen Bildung in Nordrhein-Westfalen.

Zielgruppe sind behinderte Jugendliche und junge Erwachsene.

Verwendungszweck

Gefördert wird die betriebliche Ausbildung junger Menschen mit Behinderung.

Die Träger der beruflichen Bildung beraten die Jugendlichen in ihrer Berufswahl, schließen mit ihnen den Ausbildungsvertrag ab und begleiten sie sowie die beteiligten Betriebe während der gesamten Ausbildungszeit.

Umfang und Konditionen

  • Förderart:
    • für den Träger der beruflichen Bildung:
      • Zuschuss
    • für die Jugendlichen:
      • Zurverfügungstellung eines Ausbildungsplatzes
      • Unterstützung durch einen Ausbildungscoach
      • Koordinierung der Ausbildung an den verschiedenen Lernorten
      • individueller Stütz- und Förderunterricht
  • Förderhöhe: für den Träger der beruflichen Bildung 660 € je Ausbildungsplatz und Monat
  • Förderumfang: jährlich 150 Teilnahmeplätze
  • Förderdauer: max. 24 Monate

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Der Antragsteller muss nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HWO) ausbildungsberechtigt sein.
  • Die behinderungsspezifische Begleitung der Auszubildenden muss gewährleistet sein.
  • Der Antragsteller muss den Ausbildungsvertrag mit dem Jugendlichen schließen und die Ausbildung verantwortlich durchführen.
  • Interessierte Jugendliche mit Behinderung, die bisher bei der Ausbildungssuche nicht erfolgreich waren, wenden sich an ihre örtliche Agentur für Arbeit.

Antragsverfahren

Informationen erteilen

  • das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS)
  • sowie die örtliche Agentur für Arbeit.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS) vom 23.12.2014 (ESF-Förderrichtlinie), Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 4 vom 20.02.2015, S. 82; zuletzt geändert durch Runderlass des MAIS vom 01.11.2016, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 28 vom 11.11.2016, S. 687

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des MAIS:

Zuletzt aktualisiert am: 22.11.2016

Kontakt

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Fürstenwall 25

40219 Düsseldorf

Telefon:0 211 855-5

Fax:0 211 855-3683

E-Mail:info@mais.nrw.de

Internet:http://www.mais.nrw.de

Ähnliche Förderangebote

Bildungsscheck NRW Beratungsstellen für Beschäftigte; Beratungsstellen für Betriebe

Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Umweltbildungseinrichtungen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.