NRW.BANK vergibt zum dritten Quartal 2014 rund 6,55 Milliarden Euro an Fördergeldern, Produkte zur Energie- und Ressourceneffizienzförderung sehr gefragt

//NRW.BANK vergibt zum dritten Quartal 2014 rund 6,55 Milliarden Euro an Fördergeldern

Hinweis

Seit November 2016 ist Eckhard Forst Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK.

Produkte zur Förderung von Energie- und Ressourceneffizienz besonders gefragt

 

Die NRW.BANK hat in den ersten neun Monaten 2014 Fördermittel in Höhe von rund 6,55 Milliarden Euro vergeben und liegt damit leicht unter dem Rekordergebnis von 2013 (Vj. 7,07 Mrd €, -7%). Hierbei entfielen auf das Förderfeld „Entwickeln & Schützen“ 1,21 Milliarden Euro, auf das Förderfeld „Gründen & Wachsen“ 2,43 Milliarden Euro und auf das Förderfeld „Wohnen & Leben“ 2,91 Milliarden Euro.

 

Entwickeln & Schützen
Das Förderfeld „Entwickeln & Schützen“ führte auch im dritten Quartal den positiven Trend der vergangenen Monate fort. Mit einem Neuzusagevolumen von 1,21 Milliarden Euro verzeichnet es ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Vj. 1,01 Mrd €).

 

Den größten Anteil an diesem Zuwachs hatte das Förderthema „Umwelt, Klima, Energie“, dessen Gesamtneuzusagevolumen um 24 Prozent auf 1,12 Milliarden Euro (Vj. 902,44 Mio €) anstieg. Die Förderung der Energiewende bleibt damit nach wie vor ein Thema, das für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen eine große Relevanz hat. Insbesondere das Programm NRW.BANK.Energieinfrastruktur trägt zu diesem Ergebnis bei: Insgesamt generierte dieses Programm 389,65 Millionen Euro bis zum dritten Quartal 2014 an Neuzusagevolumen (Vj. 120,80 Mio €,  +>100 %). Im Förderthema „Innovation“ dominierte der NRW.BANK.Innovationskredit mit 45,93 Millionen Euro Nettoneuzusagen
(Vj. 31,81 Mio €, +44%).

 

„Denn die Förderung der Energiewende betrachten wir als Förderbank für Nordrhein-Westfalen als eine besonders wichtige Aufgabe“, erklärt Klaus Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Mit dem Programm NRW.BANK.Energieinfrastruktur bieten wir eine sichere Grundlage für Investitionen in die Energieinfrastruktur wie Solar- und Windkraftanlagen, Stromnetze und Energiespeicher.“

 

Gründen & Wachsen
Im Förderfeld „Gründen & Wachsen“ stieg das Neuzusagevolumen weiter an und übertraf mit 2,43 Milliarden Euro das Ergebnis vom Vorjahr um 7 Prozent (Vj. 2,27 Mrd €). Im Förderthema „Gründung“, das im dritten Quartal ein Zusagevolumen von 383,72 Millionen Euro hat (Vj. 353,74 Mio €, +8%) macht vor allem der NRW.BANK.Gründungskredit einen großen Teil des Ergebnisses aus. Mit einem Volumen von 322,95 Millionen Euro, verzeichnet er im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 13 Prozent (Vj. 286,20 Mio €).

 

Die Mittelstandsförderung stieg leicht um 6 Prozent auf 2,00 Milliarden Euro an (Vj. 1,88 Mrd €). Insbesondere der NRW.BANK.Universalkredit konnte mit einem Fördervolumen von 538,14 Millionen Euro (Vj. 432,08 Mio €, +25%) seinen positiven Trend aus dem letzten Jahr im 3. Quartal 2014 fortsetzen und ist maßgeblich für das gute Ergebnis verantwortlich. Volumenstärkstes Produkt in der Mittelstandsförderung ist mit 1,06 Milliarden Euro nach wie vor der NRW.BANK.Mittelstandskredit. Er wurde in den ersten neun Monaten 2014 allerdings weniger nachgefragt als im Jahr 2013 (Vj. 1,16 Mrd €, -9%). Grund hierfür sind insbesondere die niedrigen Konditionen, zu denen sich Unternehmen derzeit am Markt finanzieren können.

 

Wohnen & Leben
„Wohnen & Leben“ ist nach wie vor das volumenstärkste Förderfeld, liegt aber hinter dem Ergebnis des Vorjahres. Das Fördervolumen liegt im 3. Quartal bei 2,91 Milliarden Euro und sank damit um 23 Prozent (Vj. 3,80 Mrd €). Grund hierfür ist, dass das Neugeschäft insbesondere im Förderthema „Kommunen“ schwächer verlief als im Vorjahr. Das lag unter anderem daran, dass Teile der Nachfrage über das Programm NRW.BANK.Moderne Schule abgedeckt wurden, statt wie bisher über NRW.BANK.Kommunal Invest.

 

Das Förderthema „Wohnraum“ erreichte ein Volumen von 842,39 Millionen Euro und liegt damit auf Vorjahresniveau (Vj. 839,34 Mio €). Volumenstärkstes Produkt war in diesem Förderthema das KfW-Wohneigentumsprogramm, das im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent anstieg und damit ein Neuzusagevolumen von 406,82 Millionen Euro (Vj. 396,33 Mio €) erreichte.

 

Positiv behauptet hat sich im Förderthema „Infrastruktur“ das Programm NRW.BANK.Infrastruktur. Es liegt mit einem Neuzusagevolumen i.H.v. 104,64 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert (Vj. 46,81 Mio €, + >100%).
Auch das in diesem Jahr neu eingeführte Programm NRW.BANK.Baudenkmäler hat sich erfolgreich entwickelt. Mit ihm werden Vorhaben zur Instandhaltung und Sanierung von Baudenkmälern und Gebäuden mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz gefördert. Bis zum dritten Quartal konnten 35 Abschlüsse mit einem Neuzusagevolumen von 35,55 Millionen Euro verzeichnet werden.

 

Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer – das Land NRW – bei der Erfüllung seiner Aufgaben, insbesondere in der Struktur-, Wirtschafts-, Sozial- und Wohnraumpolitik. Dazu bündelt sie Förderprogramme des Landes, des Bundes und der Europäischen Union und kombiniert sie mit eigenen Fremd- und Eigenkapitalprodukten sowie Beratungsangeboten. Sie arbeitet wettbewerbsneutral und im Hausbankenverfahren mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen.
 

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.