Leichte Stimmungsaufhellung in NRW – Unternehmen für die zweite Jahreshälfte positiver gestimmt

//NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima Juli 2013

Leichte Stimmungsaufhellung in NRW – Unternehmen für die zweite Jahreshälfte positiver gestimmt

Düsseldorf/Münster, 01.08.2013

Das ifo-Geschäftsklima in der gewerblichen Wirtschaft Nordrhein-Westfalens hat sich im Juli geringfügig verbessert. Während die am ifo-Konjunkturtest teilnehmenden Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen ihre aktuelle Geschäftslage etwas ungünstiger als in den vorangegangenen zwei Monaten beurteilten, waren sie im Hinblick auf die kommende Entwicklung nur noch vereinzelt skeptisch. Die Entwicklung des Geschäftsklimas in NRW entspricht damit dem Trend auf Bundesebene.

Die Erholung ist aber weiterhin stark vom aktuellen Geschehen – wie dem Fortgang der Eurokrise oder der Wachstumsentwicklung in China – beeinflusst. Für deutlich positivere Zukunftserwartungen gibt es noch zu viele Unwägbarkeiten. Trotzdem schüren die Befragungsergebnisse die Hoffnung auf ein moderates Wirtschaftswachstum in der zweiten Jahreshälfte.

Im Verarbeitenden Gewerbe war das Geschäftsklima etwas weniger freundlich als zuletzt. Die Industrieunternehmen bewerteten ihre aktuelle Geschäftssituation zwar nicht mehr ganz so gut wie im Vormonat, ihre Geschäftsaussichten schätzten sie aber positiver ein.

Im Bauhauptgewerbe verbesserte sich das Geschäftsklima im Juli – anders als auf Bundesebene – merklich. Anders als noch im Juni stuften die Unternehmen sowohl ihre aktuelle Lage als auch ihre Zukunftsperspektiven nicht mehr so negativ ein wie zuvor.

Auch im Einzelhandel ist der Klimaindikator im Juli deutlich gestiegen. Die Unternehmen beurteilten nicht nur ihre aktuelle Situation weniger ungünstig, auch die Skepsis im Hinblick auf die weitere Entwicklung hat merklich nachgelassen. Im Großhandel hat sich hingegen das Geschäftsklima wieder spürbar eingetrübt, was zum einen auf eine etwas schlechtere Beurteilung der aktuellen Geschäftslage und zum anderen auf eine merklich gestiegene Skepsis in den Geschäftserwartungen zurückzuführen war.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de/NRW.BANK.ifo.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.