Innovationsstarke Unternehmen haben Erfolg auf Auslandsmärkten

//Innovation und Internationalisierung – Wachstumstreiber für den Mittelstand

Innovationsstarke Unternehmen haben Erfolg auf Auslandsmärkten

Hinweis

Seit November 2016 ist Eckhard Forst Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK.

Düsseldorf/Münster, 16. Mai 2013

 

Deutschland hat EU-weit die meisten innovativen Unternehmen: Rund 80 Prozent weisen hierzulande produkt- und prozessinnovative Tätigkeiten aus; im EU-Durchschnitt sind es 53 Prozent.1 2012 gaben deutsche Unternehmen schätzungsweise 138 Milliarden Euro für Innovationen aus.² Innovationsimpulse erhalten Unternehmen auch von Auslandsmärkten, auf denen sie sich zunehmend mit innovativen Produkten und Dienstleistungen behaupten müssen. Mit einem Außenhandelsvolumen von 189 Milliarden Euro war Nordrhein-Westfalen 2012 erneut exportstärkstes Bundesland.

 

Die Themen Innovation und Internationalisierung standen deshalb im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung „Wachstumschance Auslandsgeschäft“, die heute in der NRW.BANK in Düsseldorf mit rund 150 Teilnehmern stattfand. Neben Förder- und Finanzierungsprodukten für innovative Auslandsgeschäfte sowie für Unternehmenskooperationen im Ausland wurden insbesondere Auslandsaktivitäten nordrhein-westfälischer Cluster und Innovationsnetzwerke vorgestellt.

 

„Das Land Nordrhein-Westfalen fördert und unterstützt ebenfalls mit seiner Cluster- und Leitmarktpolitik die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg auf Auslandsmärkten“, erläuterte Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky. „Diese Strategie zeigt Wirkung: Auch während der globalen Wirtschaftskrise haben NRW-Unternehmen konsequent auf Auslandsmärkte gesetzt und konnten schon ab 2011 die Exportzahlen des Boomjahres 2007 deutlich übertreffen.“

 

„Innovation und Internationalisierung sind für unsere mittelständische Wirtschaft wesentliche Treiber von Wachstum und Beschäftigung“, so Dietmar P. Binkowska, Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK. „Als Förderbank für Nordrhein-Westfalen stellen wir deshalb eigene Förderprodukte für Innovationen und Auslandsinvestitionen bereit. Als Partner von NRW.Europa im Enterprise Europe Network der Europäischen Kommission bietet die NRW.BANK zudem vielfältige Beratung sowie den Zugang zu europäischen und internationalen Fördermitteln an.“

 

Hintergrund

NRW.Europa ist als Teil des Enterprise Europe Network der Europäischen Kommission zentraler Ansprechpartner für alle europarelevanten Fragen insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. NRW.Europa wird gemeinsam von der NRW.BANK und der ZENIT GmbH getragen.

 

Anlässlich der Veranstaltung wurde jetzt die neue NRW.Europa-Publikation „Internationale Qualifizierungsmaßnahmen für Unternehmen“ veröffentlicht. Sie informiert über internationale Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, die von der EU gefördert werden.

 

Quelle 1: 7. Gemeinschaftliche Innovationserhebung, eurostat PM 11.01.2013

Quelle 2:  ZEW Mannheim, PM 11.02.2013

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.