Beihilfe

//Beihilfe

Beihilfestelle der NRW.BANK

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Beihilfestelle!

 

Die NRW.BANK gewährt Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern, Pensionärinnen und Pensionären, deren Beschäftigungsverhältnis mit der Portigon AG (vormals WestLB Girozentrale) vor dem 1. Januar 1999 begründet wurde, Beihilfen gemäß der Beihilfenverordnung NRW.

 

Die Bearbeitung der eingereichten Beihilfeanträge erfolgt in Zusammenarbeit mit einem externen Partner, der bbz GmbH.

 

Ihren ausgefüllten Antrag können Sie an den

 

Bereich Personal

Beihilfestelle

101-40301

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

 

oder direkt an die

 

bbz GmbH

Bruchstr. 54 a

67098 Bad Dürkheim

 

senden.

 

Sofern Ihnen kein Antrag zur Verfügung steht, können Sie einen entsprechenden Neuantrag hier auf dieser Seite herunterladen und ausdrucken. Mit der Abrechnung erhalten Sie dann zukünftig ein neues Formular, in dem Ihre persönlichen Daten bereits vorgedruckt sind. 

Weiterführende Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Bei Rückfragen zu Ihrer aktuellen Abrechnung wenden Sie sich bitte an die in Ihrer Leistungsabrechnung genannten Ansprechpartnerin bei der bbz GmbH.

Bitte beachten Sie folgende Sprechzeiten bei der bbz:

Montag bis Mittwoch   von 13.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag                 von 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag                         von 11.00 bis 13.00 Uhr

Bei Fragen zum Umfang Ihres persönlichen Beihilfeanspruches stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Beihilfestelle der NRW.BANK gerne zur Verfügung.

    
Buchstabenkreis
Ansprechpartnerin    
Telefonnummer
Erreichbarkeit
A - D
Nicole Schopenhauer
0211/91741-1959
Di, Mi und Fr
vormittags
E - F
Carolina Schaps
0211/91741-1967
Mo bis Fr
 
G - J
N.N.
0211/91741-1268

 
K - S
Ulrike Denné
 0211/91741-1969
Mo bis Fr
 
T - Z
Ulrike Schmitz
 0211/91741-1968
Mo, Di und Do
vormittags

  

     

 

Auslandskrankenversicherung:
Bei Abschluss einer Auslandskrankenversicherung zur Absicherung von Krankheits-, Beförderungs- und Rücktransportkosten ist der jährliche Versicherungsbeitrag bis zu einem Betrag von € 10,00 je Beihilfeberechtigten und berücksichtigungsfähiger Person beihilfefähig.

  

Änderung der Beihilfenverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BVO NRW) ab 01.01.2015

Zahntechnische Leistungen bei der Versorgung mit Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen:

Der beihilferechtliche Höchstbetrag für zahntechnische Leistungen bei der Versorgung mit Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen ist von 60 % um 10 auf 70 % erhöht worden. (Rechtsgrundlage: § 4 Abs. 2 Buchstabe c BVO)

  

Änderung der Beihilfenverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BVO NRW) ab 01.01.2016

Beihilfefähigkeit implantologischer, zahnärztlicher Leistungen:

Das Voranerkennungsverfahren ist u. a. nur noch bei einem zahnlosen Ober- und Unterkiefer erforderlich. In den übrigen Fällen sind die Aufwendungen für höchstens zehn Implantate pauschal bis zu € 1.000,00 je Implantat beihilfefähig.

  

Änderung der Beihilfenverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BVO NRW) ab 01.01.2017

Für die Zuordnung der Aufwendungen zur Kostendämpfungspauschale ist nicht mehr wie bisher das Entstehen der Aufwendung maßgeblich, sondern ausschließlich der Zeitpunkt der Rechnungsstellung (Rechnungsdatum).

Merkblätter

Formulare

Rundschreiben

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.